MARKUS BRAUN, Hirzel

Ihr Kandidat für die Statthalterwahl am 7. März 2021

Guten Tag - schön haben Sie den Weg auf meine Homepage gefunden.

Diese Seite soll Ihnen möglichst viele Informationen über mich vermitteln, damit Sie wissen, wer sich hier zur Wahl stellt. Selbstverständlich kann Ihnen diese Homepage aber nicht alle Fragen beantworten. So ist diese Seite auch so konzipiert, dass sie immer mehr Inhalte erhält. Wenn Sie mehr über mich erfahren möchten, scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Unter "Kontakt" haben Sie alle meine Angaben und Sie können auch direkt auf dieser Homepage Fragen formulieren und mir mit einem Klick zustellen. Ich werde Ihre Fragen gerne so rasch wie möglich beantworten. Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Seite auch all Ihren Freunden und Bekannten empfehlen und mir am 7. März 2021 Ihre Stimme zum Statthalter geben würden.

 

Hier werden täglich Neuigkeiten aufgeschaltet, sofern es etwas zu berichten gibt. Schauen Sie immer wieder mal auf meine Seite um auf dem neuesten Stand zu sein. Haben Sie News verpasst? Kein Problem. Sie können sie hier unter VERPASSTE NEWS jederzeit nachlesen.

AKTUELL 

vom 25. Februar 2021 ; Erste Partei distanziert sich von IPK-Empfehlung für den Statthalter

Gemäss Mitteilung vom 24.2.2021 in der Zürichsee-Zeitung empfiehlt die EVP Richterswil-Samstagern nicht den IPK Kandidaten zum Statthalter. Dies, nachdem sich die Partei mit den Profilen beider Kandidaten beschäftigt hat. Ein starkes Zeichen dafür, dass es doch viele Stimmberechtigte gibt, die Fachkenntnisse und Erfahrung vor politische Berechenbarkeit und damit eben auch Abhängigkeit stellen. 

vom 19. Februar 2021 ; KLARE WORTE VERSCHIEDENER LESERBRIEFSCHREIBER

Heute erschienen gleich 4 Leserbriefe in der Zürichsee-Zeitung zu meinen Gunsten. Ich danke den Autoren herzlich für Ihre Zeilen und klaren Worte. Da gibt es meinerseits nichts mehr hinzuzufügen. Klare Hinweise auf scheindemokratisches Vorgehen der IPK und der Parteien, persönliche Angriffe durch Gemeinderat Brunner und die Feststellung, dass Markus Braun als der passendere Jurist beurteilt wird. Lesen Sie hier ZSZ S. 2 und ZSZ S. 11, bzw. unter www.markusbraun.info/medien.

 vom 17. Februar 2021 ; WAHLEMPFEHLUNG

Ich bin auf Grund meiner beruflichen Kontakte als Bezirksratsschreiber mit der ehemaligen Gemeinde Hirzel überzeugt, dass Markus Braun sowohl in fachlicher wie auch in persönlicher Hinsicht die besser geeignete Person für das Amt des Statthalters und somit auch des Bezirksratspräsidenten ist. Ich unterstütze deshalb seine Kandidatur sehr gerne mit meinem Namen. (Urs Martin Zweifel, Wädenswil, ehem. Bezirksratsschreiber und Stv. Statthalter Bezirk Horgen)

vom 14. Februar 2021 ; ZOOM-SPRECHSTUNDE MIT KANDIDAT MARKUS BRAUN

Haben Sie Fragen an den Statthalter Kandidaten Markus Braun? Möchten Sie mit ihm in Ton und Bild Corona konform kommunizieren und ihn dabei etwas besser kennen lernen? Ich bin gerne bereit Ihre Fragen auf diesem Wege zu beantworten. Suchen Sie sich unter Kontakte Ihr Zeitfenster aus, reservieren Sie es bei mir per mail, erhalten Sie die Bestätigung und den Link und klicken Sie sich ein. Ich freue mich darauf, Ihre Fragen im Einzelgespräch zu beantworten.

vom 12. Februar 2021 ; Wir wählen Markus Braun zum Statthalter weil........

vom 11. Februar 2021 ;  Soeben durfte ich folgende Statements entgegen nehmen:

Gerne werde ich Ihre Wahl zum Statthalter des Bezirks Horgen im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen. Seit mehreren Jahrzehnten bin ich im Bezirk Horgen wohnhaft. Als Bürger, zu Beginn als Sekundarlehrer in Wädenswil, anschliessend als Chef der Kantonalen Militärverwaltung / Kreiskommandant und abschliessend als Generalsekretär der Militär- und Zivilschutzdirektorenkonferenz (RK MZF) durfte ich daher Ihr Wirken auf den verschiedensten Ebenen begleiten und verfolgen. Meine Familie und ich werden Ihnen am 07.März mit voller Überzeugung unsere Stimmen geben ! Mit den besten Wünschen und toi-toi-toi (Hansueli Müller, Au-Wädenswil)

***********

Ich wähle Markus Braun als Statthalter, weil er kompetent und herzlich ist, ich am Geschworenengericht mit ihm sehr sehr gute Erfahrungen gemacht habe und er lösungsorientiert denkt und handelt. Er ist genau für den Statthalter geschaffen. Er wird für alle Leute gerecht da sein. (Margaretha Stürmlin, Oberrieden).

***********

Ich unterstützte Rechtsanwalt Markus Braun. Er ist zielstrebig, ohne fanatisch zu sein. Er ist zuverlässig und praxiserprobt. Er hat langjährige Berufs- und Behördenerfahrung. (Eduard Stürmlin, Oberrieden, Rechtsanwalt)

***********

vom 10. Februar 2021 ; Und täglich werden es mehr Unterstützerinnen und Unterstützer auf meiner Homepage. Ich danke allen, die sich öffentlich dazu bekennen, mich zu wählen. Daneben unterstützen mich aber auch ganz viele Stimmberechtigte die nicht namentlich genannt werden wollen. Auch Ihnen gehört mein grosser Dank für ihre Stimme. Alle die mich wählen, treffen die richtige Wahl und sie wissen warum. Qualität überzeugt.

 


Wer bin ich

Markus Braun

Ich bin 57 Jahre alt, in Thalwil aufgewachsen und seit meinen frühen Kindesjahren im Bezirk Horgen wohnhaft und aktiv. Ich bin seit 25 Jahren mit meiner Frau Claudia verheiratet, habe 2 erwachsene Kinder und wohne nach 30 Jahren in Thalwil und ein paar Jahren in Horgen seit 1996 im schönen Hirzel, welcher nun seit dem 1.1.2018 zur politischen Gemeinde Horgen gehört. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Politik, spiele Tennis, fahre sehr gerne Ski und begebe mich seit ein paar Jahren auch sehr gerne mit einem Bergführer aus dem Bezirk Horgen auf Skitouren.

Ich habe in Thalwil meine Schulen bis zur Sekundarschule absolviert. Danach folgten 4 Jahre Handelsschule mit Abschluss des Handelsdiploms in Zürich und anschliessend ging‘s ab ins Erwerbsleben zu einer der grossen Versicherungsgesellschaften. Daraufhin folgte der Maturaabschluss auf dem zweiten Bildungsweg (teilweise parallel zur Arbeit), womit der Grundstein für die weitere berufliche Ausbildung gelegt war. Das Ziel war definiert – ich wollte Anwalt werden. Dieses Ziel erreichte ich mit dem Anwaltspatent am 20. September 1999. Seit dem 1. Januar 2000 führe ich meine eigene Anwaltskanzlei mit Büros im Hirzel und in Zürich.

WARUM ICH STATTHALTER WERDEN MÖCHTE

Statthalter und gleichzeitig Präsident des Bezirksrates Horgen ist nicht nur ein Amt, sondern vielmehr eine sehr breit gefächerte Tätigkeit, für welche ich sämtliche notwendigen Fähigkeiten (Fachwissen, Erfahrung, Entscheidungsfreude, Standhaftigkeit, Vermittlungsgeschick, effizientes Arbeiten, Unabhängigkeit sowie Erfahrung in Gerichtspraxis und Gemeindefragen) mitbringe. Meine langjährigen Erfahrungen in Strafuntersuchung, Gerichtsbarkeit, Anwalts- und Behördentätigkeit, sind ein  eigentlicher Glücksfall für den Bezirk Horgen, wie sich ein ehemaliger Bezirksratsschreiber und Statthalter Stellvertreter kürzlich öffentlich äusserte.

Als ausgebildeter Jurist und seit über 20 Jahren in der Gerichtsbarkeit und der Advokatur tätig, verfüge ich über das notwendige Rüstzeug um Rechtsfälle (Übertretungsstrafrecht, Beschwerden, Rekurse etc.) kompetent und rasch bearbeiten zu können. Meine Führungsqualitäten als Präsident einer politischen Behörde (12 Jahre Gemeindepräsident) und meine Erfahrungen in der Einvernahmetechnik aus meiner Tätigkeit als militärischer Untersuchungsrichter kann ich als Chef des Statthalteramtes und des Bezirksrates sehr gut zur Anwendung bringen. Auch das wichtige und nicht ganz einfache kantonale Personalrecht ist mir bekannt, genauso wie die Anforderungen des Verwaltungsgerichtes an Entscheide des Bezirksrates.

Als langjähriges Behördenmitglied im Bezirk Horgen (insgesamt 28 Jahre) in Kirchenpflegen, Schulpflege, Gemeinderat und während 12 Jahren als Gemeindepräsident vom Hirzel kenne ich die Bedürfnisse der Städte und Gemeinden sowie deren Verwaltungen und vor allem deren Einwohner, und ich bringe für deren Anliegen das nötige Verständnis mit. Ich weiss auch, dass die Städte und Gemeinden und sämtliche ihrer Organe (Feuerwehren, Polizeikorps etc.) auf gut funktionierende Strukturen angewiesen sind und ich kann in der Funktion als Aufsichtsbehörde über die diversen Institutionen - zusammen mit dem gesamten Bezirksrat - meinen Teil zu einem starken und intakten Bezirk Horgen beitragen. 

Warum sollten Sie mich wählen ?

Als Statthalter und Präsident des Bezirksrates benötigt der Bezirk Horgen eine kompetente, integre, unabhängige, keiner Partei verpflichtete, zuverlässige, kritisch hinterfragende aber konsequent und rasch handelnde Person. Entscheidungsfreude und Vermittlungsfähigkeit sind für mich keine Fremdwörter. Durch meine Tätigkeiten in der Privatwirtschaft, der Gerichtsbarkeit und als Rechtsanwalt bin ich mir dies gewohnt. Ich weiss, wie mit Fristen, problembelasteten und dringlichen Fällen umzugehen ist. Ich behandle alle - unabhängig ihrer politischen Gesinnung und Herkunft - gleich und respektvoll. Ich stehe zu unseren Blaulichtorganisationen und zu unseren Strukturen mit starken Städten und Gemeinden. Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden müssen ebenso reibungslos funktionieren, wie das Sozialwesen mit Alters- und Pflegeheimen und die Finanzabteilungen in den verschiedenen Verwaltungen. Ich bringe sämtliche Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Tätigkeit mit und bin bereit, mich für das Wohl unseres Bezirkes mit voller Kraft einzusetzen.

Bevorzugen Sie eine Person, die sowohl menschlich als auch fachlich überzeugt, unabhängig und damit keiner Partei verpflichtet, aber für alle gleichermassen da ist ?

Wenn ja, dann sollten Sie mich wählen. 

 

 

UNTERSTÜTZUNG

Als parteiloser Kandidat bin ich auf jede Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Wer mich bis zur Wahl am 7. März 2021 - in welcher Form auch immer - unterstützen möchte, darf sich gerne bei mir unter meinen Kontaktdaten melden.

Folgende Personen aus der Bevölkerung - über alle Parteigrenzen hinweg - unterstützen die Kandidatur von Markus Braun und empfehlen ihn zur Wahl, weil sie von seinen Fähigkeiten für dieses Amt überzeugt sind :

  • Anderegg Annelies, Horgen (Stiftungsrätin Museum-Stiftung Hirzel)
  • Baer David, Thalwil (Fotograf)
  • Bannwart Christian, Hirzel (chaes-bannwart.ch)
  • Barone-Bertholet Tanja, Horgen
  • Baumann Carmen, Hirzel
  • Baumann-Suter Elisabeth, Horgen (ehem. Kirchenpflege Hirzel, ehem. Synodale Kanton Zürich)
  • Baumann Ruedi, Horgen (ehem. Dorf- und Schularzt Hirzel)
  • Beller Beatrice, Schönenberg (FDP, ehem. Schulpflegerin Schönenberg)
  • Bernhard Elli, Hirzel
  • Bernhard Georg (Jöri), Hirzel
  • Bernheim Karin, Hirzel (ehem. Sozialbehörde Hirzel)
  • Bernheim Sacha, Hirzel
  • Bertolosi-Lehr Andrea (Gemeindeschreiberin Baar)
  • Bezouska Karin, Oberrieden
  • Bezouska Vladimir, Oberrieden
  • Blattmann Alex, Horgen (Präsident Tennisclub Horgen)
  • Bräker Martin, Wädenswil
  • Brändli Gerlinde, Au-Wädenswil (Brändli Obst- und Weinbau, Au-Wädenswil)
  • Brändli Hansruedi, Au-Wädenswil (Brändli Obst- und Weinbau, Au-Wädenswil)
  • Brandenberger Ueli, Thalwil
  • Braun Claudia, Hirzel (Ehefrau)
  • Braun Dorit, Thalwil (Mutter)
  • Braun Marcel, Hirzel (Sohn)
  • Braun Nicole, Adliswil (Tochter)
  • Brupbacher Ernst (Grübi), Wädenswil (Stadtrat Wädenswil)
  • Buchmann Eugen, Hirzel (ehem. Gemeinderat Hirzel)
  • Büchi Renate, Richterswil (Präsidentin SP Richterswil-Samstagern, ehem. Kantons- und Gemeinderätin)
  • Bürgi Eliane, Wädenswil
  • Bürgler Alfred, Hirzel
  • Bürgler Beat (Bürgler Baugeschäft AG und ehem. Gemeindepräsident Hirzel)
  • Bürgler Hansi, Hirzel (Blumen Bürgler Hirzel) 
  • Bürgler Susanna, Hirzel
  • Burgener Christine, Thalwil (ehem. Gemeindepräsidentin Thalwil)
  • Dischl Thomas, Thalwil (ehem. Gemeindeschreiber Oberrieden)
  • Deubelbeiss Beat (Gemeindeschreiber, ehem. Gemeindeschreiber Hirzel)
  • Döding Silke, Hirzel (Hundetrainerin und Hundeverhaltensberaterin bei "Die HundeWerkStadt")
  • Dressler Verena, Hütten (Präsidentin Oberstufenschulpflege Wädenswil)
  • Ehrler Peter, Bonstetten (Co-Präsident FDP Bonstetten)
  • Elmiger Hilda, Horgen
  • Elmiger Josef, Horgen
  • Federer Andreas, Thalwil (Gemeinderat)
  • Feller Jürg, Hirzel
  • Dr.med.vet. Feusi Christian und Karin, Wädenswil (Tierarztpraxis waedivet.ch)
  • Forleo Andrea, Horgen
  • Forleo Pino, Horgen
  • Frauchiger Kurt, Hirzel
  • Fritz Hofmann Susanne, Hirzel (Pilzkontrolleurin Horgen)
  • Fröhlich Sämi, Horgen (SVP, ehem. Gemeinderat Horgen)
  • Fröhlich Susi, Horgen (ehem. Leiterin Schulverwaltung Oberrieden/ ehem. Mitarbeiterin Schulsekretariat Hirzel)
  • Furginé Nanette, Horgen (ehem. Sekretärin Gemeindeverwaltung Hirzel)
  • Gafner Elsbeth, Hirzel
  • Gaier Walter, Hirzel
  • Galliker Martha, Hirzel (ehem. Präsidentin Rechnungsprüfungskommission Hirzel)
  • Gantenbein Bea, Hirzel (ehem. Präsidentin Bibliothekskommission Hirzel)
  • Gantenbein Peter, Hirzel (ehem. Präsident Museums-Stiftung Hirzel)
  • Gautschi Richard, Thalwil (Gemeinderat Thalwil)
  • Graf Andrea, Hirzel (ehem. Sozialbehörde Hirzel)
  • Graf Johannes, Hirzel
  • Groh Jean-Marc, Kilchberg (Alt-Gemeindepräsident Kilchberg)
  • Gubler Robert E., Horgen (PR Agentur communicators)
  • Gürtler Brigitte, Rüschlikon (alt Gemeindepräsidentin Rüschlikon)
  • Haab Fredy, Wädenswil (Haab Gemüse, Obst und Beeren)
  • Haab Theres, Wädenswil (Haab Gemüse, Obst und Beeren)
  • Hägin Thomas, Schönenberg (ehem. Präsident Unihockeyclub Hirzel Flyers)
  • Hagedorn Doris, Hirzel
  • Hagedorn Theo, Hirzel
  • Hasler Marlyse, Wädenswil (Museumsteam Johanna-Spyri-Museum Hirzel)
  • Hauser Harry, Hirzel
  • Herzog Martin, Hirzel
  • Herzog Peter, Langnau (ehem. Gemeindepräsident, Langnau)
  • Höhn Walter, Wädenswil (Gulmenhof Wädenswil)
  • Hofmann Ferdinand, Hirzel (ehem. Rechnungsprüfungskommission Hirzel)
  • Horlacher Peter, Horgen (ein "Horgner")
  • Huber Harald, Adliswil (ehem. Stadtpräsident Adliswil)
  • Isler Thomas (ehem. Gemeindepräsident Rüschlikon)
  • Jörger Andreas, Wädenswil (Rechtsanwalt)
  • Jordan Bernard, Richterswil (Johanna-Spyri-Museum Hirzel)
  • Jucker Kurt, Hirzel
  • Kägi Markus (ehem. Regierungsrat Kanton Zürich)
  • Käser Walter, Hirzel
  • Käser Hägin Brigitte, Schönenberg (FDP, ehem. Schulpräsidentin Schönenberg)
  • Kessler Agnes, Zürich und Hirzel (ehem. Präsidentin Museums-Stiftung Hirzel)
  • Kleiner Ernst, Oberrieden (ehem. Gemeindepräsident Oberrieden)
  • Kleiner Ingo, Hirzel (Bäckerei/Café Kleiner Hirzel)
  • Kleiner Regula, Hirzel
  • Klemm Urs, Oberrieden (Gemeinderat Oberrieden)
  • Korrodi Paul, Schönenberg
  • Künzli Christine, Hütten (ehem. Gemeinderätin Hütten)
  • Kundert Heinz, Wädenswil (alt Stadtschreiber Wädenswil und ehemals/vormals Bezirksratsschreiber Horgen/Stv. Statthalter)
  • Kunz Anna, Hirzel
  • Kunz Jürg, Hirzel
  • Kurmann Stephan, Hirzel (Präsident Genossenschaft Spyrigarten Hirzel)
  • Leins Thomas (a. Staatsanwalt)
  • Leuzinger Ulrich, Hirzel (ehem. Grundsteuerkommission Hirzel)
  • Loretz Felix, Hirzel
  • Loretz-Schärer Claudia, Hirzel (ehem. Gemeinderätin, Hirzel)
  • Mäder Hanspeter, Hirzel (ehem. Mitglied Rechnungsprüfungskommission Hirzel)
  • Matt Manuela, Rapperswil
  • Matthiessen Nicole, Horgen (sehblick AG, Augenoptik)
  • Mattmüller Walter, Hirzel (ehem. Präsident Spitex Berg)
  • Mehr Irene, Horgen (Präsidentin HGV Horgen)
  • Mettauer Claude (Rest. Im Feld, Wädenswil)
  • Moser Remo, Kilchberg (Präsident Vereinigung der Parteilosen Kilchberg und ehem. Gemeinderat Kilchberg)
  • Müller Hansueli, Au-Wädenswil (ehem. Kreiskommandant und Generalsekretär der Militär- und Zivilschutzdirektorenkonferenz (RK MZF)
  • Murer Dora, Langnau (Schulpräsidentin und Gemeinderätin Langnau am Albis)
  • Nauer Roger (Gemeindeschreiber Richterswil)
  • Nedkoff Renate, Hirzel (ehem. Gemeinderätin Hirzel)
  • Nedkoff Stephan, Hirzel
  • Niederberger Toni, Wädenswil
  • Nützi Roland, Hirzel (ehem. Friedensrichter Hirzel)
  • Oberholzer Oscar, Richterswil (Ferba Treuhand AG)
  • Oberholzer Sylvia, Schönenberg (ehem. Schulpflegerin Schönenberg)
  • Pallioppi Martin, Thalwil (ehem. Gemeindeschreiber Thalwil)
  • Pfeiffer Verena, Hirzel (ehem. Präsidentin ref. Kirchenpflege Hirzel)
  • Rauch Jan, Gattikon (ehem. Gemeinderat Thalwil)
  • Richard-Blum Beatrice, Hirzel
  • Richard Claudio, Horgen (dipl. Steuerexperte)
  • Ritschard Beat, Thalwil (Geschäftsführer Standortförderung Zimmerberg-Sihltal)
  • Ritter Otto, Hütten (ehem. Gemeindepräsident Hütten)
  • Rösler Nicol, Horgen (sehblick AG, Augenoptik)
  • Rüfenacht Erich (ehem. Gemeindeschreiber Horgen und a. Kantonsratspräsident Kt. Zürich)
  • Schäppi Peter, Wädenswil (EVP, ehem. Bezirksrichter, ehem. Gemeindepräsident Thalwil)
  • Schärer Jürg, Hirzel (Schreinerei Schärer GmbH, hirzelmoebel.ch)
  • Schärer Monika, Wädenswi (ehem. Gemeinderätin Schönenberg)
  • Schilling Willi, Schönenberg (ehem. Gemeindepräsident Schönenberg)
  • Schinz Maria, Wädenswil (Stiftungsrätin Museum-Stiftung Hirzel)
  • Schinz Peter, Wädenswil
  • Schnyder Hanswalter, Zug (ehem. Gemeindepräsident Hirzel)
  • Schroth Emanuel, Wädenswil (Bergführer, wolkenlos.ch)
  • Schroth Esther, Wädenswil (wolkenlos.ch)
  • Schuler Antoine, Schönenberg (ehem. Gemeinderat Schönenberg)
  • Stämpfli Paul, Hirzel (FDP, ehem. Präsident ref. Kirchenpflege Hirzel, Nachfolgeberater)
  • Stämpfli Rosmarie, Hirzel
  • Stäubli Othmar, Horgen (ehem. Gemeindeschreiber Rüschlikon)
  • Stillhart Bruno, Hirzel (Pfarreirat über den Berg)
  • Stocker Albert, Langnau am Albis (alt Gemeinderat SVP Langnau)
  • Strickler Manuel, Oberrieden (Gemeinderat und Leiter Schulverwaltung Langnau)
  • Stürmlin Eduard, Oberrieden (Rechtsanwalt)
  • Stürmlin Maria Margaretha, Oberrieden
  • Tanner Barbara, Langnau am Albis
  • Tanner Rolf, Langnau am Albis
  • Troller Wick Michèle, Horgen (RPK Horgen)
  • Tschopp-Trüeb Karin, Wädenswil (Praxis Vervart & Tschopp, Gattikon)
  • Vogt Daniel, Horgen (Vogt Optik AG)
  • Vonarburg Hannes, Thalwil 
  • Weber Gerhard F., Thalwil (ICT PRECIMA, Unternehmer)
  • Wehrli Brigitte, Hirzel (ehem. Wahlbüromitglied Hirzel)
  • Wehrli Hansueli, Hirzel (ehem. Wahlbüromitglied Hirzel)
  • Wehrli Irene, Oberrieden (Historikerin/Archäologin, Stiftungsrätin Museum-Stiftung Hirzel)
  • Weibel Thomas, Horgen (ehem. Nationalrat)
  • Weiss Bettina, Kilchberg
  • Wild Lotti (ehem. Leiterin Wohngruppe Spyrigarten Hirzel)
  • Wittenwiler Fredi, Thalwil (Jurist)
  • Zettel Marco, Thalwil (pens. Senior Anlageberater Bank Zimmerberg AG)
  • Zobl Dieter, Prof. Dr. iur., Rüschlikon (emeritierter Professor für Privat-, Handels- und Bankenrecht)
  • Zweifel Urs Martin, Wädenswil (ehem. Bezirksratsschreiber und Stv. Statthalter Bezirk Horgen)

 

MEIN BERUFLICHER WERDEGANG

  • Sachbearbeiter bei einer grossen Unfallversicherung im Bereiche UVG
  • Maturität auf dem zweiten Bildungsweg (KME)
  • Studium der Jurisprudenz an der Universität Zürich
  • Auditorat bei Bezirksanwaltschaft Bülach und Bezirksgericht Zürich
  • Gerichtsschreiber am Geschworenengericht des Kantons Zürich
  • 1999 Anwaltsprüfung in Zürich
  • Seit dem 1.1.2000 selbständiger Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei im Hirzel und Zürich (www.advobraun.ch)
     
  • 2005 bis 2015 Verwaltungsrat Sportbahnen Braunwald AG  

 

 

 

MEIN POLITISCHER WERDEGANG

Die beiden Gemeindepräsidenten Theo Leuthold (Horgen, links) und Markus Braun (Hirzel) stossen im Horgner Gemeindehaus auf die erfolgreiche Fusion an.
André Springer
  • 1989 bis 1994   Präsident der Jungliberalen Gruppe Thalwil
  • 1986 bis 1990   Reformierte Kirchenpflege Thalwil
        Ressort: Finanzvorstand
        Mitglied der Pensionskassenkommission Thalwil
  • 1990 bis 1994   Mitglied der Schulpflege Thalwil
  • 1998 bis 2002   Reformierte Kirchenpflege Hirzel
        Ressort: Aktuar
  • 2002 bis 2006   Mitglied des Gemeinderates Hirzel 
        Ressort: Bauvorstand
  • 2006 bis 31.12.2017   Gemeindepräsident Hirzel
        Präsident der Bürgerrechtskommission
        zuständig für Waffenerwerbsscheine
        Mitglied des Finanzkommission
        Mitglied der Grundstücksgewinnsteuerkommission
        Delegierter der Gemeindepräsidentenkonferenz in der Stifterversammlung Wildnispark Zürich
        Delegierter der Gemeindepräsidentenkonferenz in Metropolitankonferenz

 

 

 

 

Militär

Nach über 1000 Diensttagen wurde ich per 31. Dezember 2013 unter Verdankung der geleisteten Dienste als Major der Militärjustiz aus der Militärdienstpflicht entlassen.

Zu den geleisteten Diensten gehörten neben der Truppenführung (Übermittlungstruppen der Infanterie) in verschiedenen Füsilier Bataillonen, über 10 Jahre Dienst in der Militärjustiz (Divisions Gericht 11 und Militärgericht 6) und dort während 7 Jahren die sehr anspruchsvolle Tätigkeit als Untersuchungsrichter. Dabei erlernte und praktizierte ich die Einvernahmetechnik, um aus den Beschuldigten, Zeugen und weiteren Beteiligten die relevanten Sachverhalte in Erfahrung zu bringen.

Diese Fähigkeiten (Führung und Einvernahmetechnik) sind für einen Statthalter essentiell, und ich bringe beide Voraussetzungen mit und kann sie ab dem ersten Tag, gewinnbringend einsetzen.

 

 

 

 

DIESE WERTE VERTRETE ICH

 

Bürgerliche Grundwerte, Liberalismus und Eigenverantwortung

Ich lebe in einer Familie, die die bürgerlichen Grundwerte hochhält. Fleiss, Einsatz, Ordnung, Zuverlässigkeit, Menschlichkeit aber auch der Respekt vor den Rechten und Ansichten anderer sind nicht nur schöne Tugenden und Schlagworte, sondern vielmehr Eigenschaften von mir, die auch unsere Gesellschaft stark gemacht haben und die wir auf jeden Fall pflegen müssen. Einsatz muss sich lohnen. Davon bin ich überzeugt. Gleichmacherei lehne ich genauso konsequent ab, wie Gieskannensysteme und willkürliche Ungleichbehandlungen. Ich zähle mich zu den liberalen Bürgerlichen, die Extreme in die eine wie andere Richtung ablehnen. Hingegen erachte ich es als essentiell, Verbesserungen zuzulassen, wo es Sinn macht. Es darf und muss meines Erachtens auch Bestehendes immer wieder hinterfragt werden, ohne gleich alles in Frage zu stellen. Nur so können wir unsere Gesellschaft positiv weiterentwickeln.

Zum Liberalismus gehört auch der Respekt gegenüber anderen Ansichten. In meiner Funktion als Gemeindepräsident durfte ich mich mit den verschiedenen Ansichten unserer Einwohner auseinandersetzen und mein Vermittlungsgeschick sehr oft anwenden. Mir hat sich dabei bestätigt, was ich bereits in jungen Jahren als damaliger Präsident der Jungliberalen Gruppe Thalwil gelernt habe. Die Probleme unserer Welt lösen wir nicht mit Parteipolitik und es gibt auch nicht die "staatstragende Partei". Staatstragend ist in einer Demokratie - der immer noch besten Staatsform - letztendlich die Bevölkerung in ihrer Vielfalt und nicht eine einzelne politische Partei. Zudem können wir Probleme nur damit lösen, dass wir uns mit Ihnen ernsthaft, seriös und zeitnah auseinandersetzen.

Ein Grossteil unserer Gesellschaft kann durchaus eigenverantwortlich handeln. Lassen wir dies zu und sanktionieren wir lediglich die Ausnahmefälle. Zu pauschale und zu weitgehende Einschränkungen und Reglementierungen lehne ich ab. Vorschriften und Entscheide, die aber auf legalem und demokratischem Wege erlassen und getroffen wurden, sind jedoch für alle gleich zu vollziehen. 

Unabhängigkeit 

Abhängigkeiten erschweren sachbezogene Entscheide. Parteimitglieder sind letztlich von ihrer Partei abhängig, denn sie wollen in 4 Jahren ja wieder gewählt werden. Dies ist per se nicht schlimm, aber realistisch im Auge zu behalten. Für die Zusammensetzung politischer Behörden, die zusammen Entscheide zu fällen haben, ist es richtig, wenn möglichst viele Ansichten vertreten und abgewogen werden. Eine Zusammensetzung mit Parteikandidaten und Parteilosen macht dort durchaus Sinn.

Der Statthalter und Präsident des Bezirkrats ist aber sowohl Behördenmitglied (Bezirksrat) als auch eine richterliche Instanz (als Statthalter). Als Statthalter entscheidet der Amtsinhaber allein und muss demzufolge frei von Abhängigkeiten entscheiden können. Eine Parteimitgliedschaft ist eine unnötige Abhängigkeit und steht ihm insbesondere dann im Wege, wenn der Amtsinhaber ein engagierter Parteivertreter ist.  

Für das Amt des Statthalter kann ein parteiloser Kandidat die Unabhängigkeit deutlich besser wahren als ein sehr engagierter amtierender Parteipräsident. 

Im Bezirksrat wirken verschiedene Parteivertreter mit. Das ist gut so. Als Präsident dieser Behörde ist ein Parteiloser aber geradezu ideal, kann er sich nämlich frei von Abhängigkeiten der Sache und der Führung des Rates widmen.

Als Statthalter und Präsident des Bezirksrates bin ich unabhängig, keiner Partei verpflichtet, aber für alle Bürger und Parteien gleichermassen präsent.

Zuverlässigkeit und Vertrauen

Zuverlässigkeit und Vertrauen sind essentielle Voraussetzungen für eine Tätigkeit in einer Behörde, in einem Amt und jeder verantwortungsvollen Tätigkeit. Ich stehe zu meinem Wort, halte vereinbarte Termine ein und komme zu Hilfe, wenn ich helfen kann. Ich durfte bisher sowohl in meinem Privatleben, in meiner beruflichen Tätigkeit, als auch in meinen 28 Jahren Behördentätigkeit meine Zuverlässigkeit unter Beweis stellen und ich geniesse heute zu Recht weitherum ein hohes Vertrauen über verschiedene Bevölkerungsschichten hinweg. 

Umwelt

Wir leben auf einem Planeten, der uns die Existenz als Menschheit erst ermöglicht. Wir haben Boden, Luft, Wasser etc., was es bislang auf anderen Planeten nicht in vergleichbarer Form gibt. Ohne diese Elemente können wir nicht mehr weiterleben. Dessen sollten wir uns immer wieder bewusst sein. Wenn wir unsere Umwelt zerstören, d.h. nicht mehr belebbar machen, berauben wir uns und vor allem die zukünftigen Generationen der notwendigen Existenzgrundlage. Es ist somit unabdingbar, einen Mittelweg zu finden zwischen einem angemessenen Umweltschutz und trotzdem einer prosperierenden Wirtschaft, denn nur wenn wir wirtschaftlich handeln und aktiv sein können, können wir langfristig überleben.

Bildung

Das Recht auf Bildung ist ein anerkanntes Menschenrecht. Unsere Bundesverfassung gewährleistet in Art. 19 den Anspruch auf ausreichenden und unentgeltlichen Grundschulunterricht. Die Schweiz hat mit dem dualen Bildungssystem ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes und bewundertes, sehr gutes Bildungssystem entwickelt. Die Qualität dieses Bildungssystems ist hoch zu halten und darf in keiner Weise an tiefere Levels angepasst werden. Die Bildungsreformen haben darauf zu achten, dass durch immer breitere Angebote das Niveau unserer Ausbildung nicht weiter sinkt. Es lohnt sich langfristig für die Gesellschaft, die Wirtschaft, die Umwelt, die Gesundheitsversorgung und die soziale Sicherheit in die Bildung mehr zu investieren als nur das Nötigste. Nur mit einem hohem Bildungsniveau können wir die Aufgaben unserer Zukunft aus eigener Kraft lösen.

Soziales 

Sozial handeln, heisst nicht, alles gleich machen. Es geht auch nicht an, Personen dafür zu bestrafen, dass sie durch Mehreinsatz für sich und unsere Bevölkerung ein höheres Einkommen generieren. Ich lehne unterschiedliche Gebühren und Besteuerungen nach Einkommen grundsätzlich ab. Es ist nicht einzusehen, weshalb eine Person mit höherem Einkommen für die Versorgung seines Beinbruches mehr bezahlen sollte als eine solche mit tieferem Einkommen. Es sind bereits die Progressionsstufen in unserem Steuersystem grenzwertig. Der Zugang zu staatlichen und privaten Leistungen soll allen Menschen zu gleichen Tarifen möglich sein. Dem Verursacherprinzip ist konsequent Rechnung zu tragen. In Fällen, in denen sich eine Person ein staatliches Angebot nicht leisten kann, ist jedoch wohlwollend zu prüfen, ob, unter welchen Voraussetzungen und in welcher Form durch staatliche Leistungen Unterstützung geboten werden kann. Sozialhilfe ist dort wo nötig in sinnvollem und ausreichendem Umfang zu leisten. Unsere Sozialversicherungen sind immer wieder kritisch zu überprüfen und den tatsächlichen Gegebenheiten anzupassen. Dem Überalterungsproblem unserer Gesellschaft ist - mit all seinen Auswirkungen - besonderes Augenmerk zu schenken.

Sicherheit

Sicherheit ist ein zentrales Bedürfnis der Menschheit. Sei es Rechtssicherheit oder soziale Sicherheit ; Bund, Kanton und die Städte/Gemeinden sorgen mit Hilfe der Blaulichtorganisationen (Polizei, Feuerwehr etc.) täglich für unsere Sicherheit. Dies ist ein wichtiger Teil unserer, über alles gesehen, hohen Lebensqualität. Die Sicherheit der gesamten Bevölkerung und der Schutz vor Willkür ist zu schützen; dafür setze ich mich ein.

Disziplin

Grundlage jedes langfristig erfolgreichen Handelns ist Disziplin. Nur wer konsequent und zuverlässig seinen Weg beschreitet, kann überzeugen und gewinnen. Das zeigen uns die Sportler immer wieder.

Spass

In der aktuellen, schwierigen Zeit hiess es des Öfteren, dass der Spassgesellschaft nun ein Riegel geschoben werden müsse. Dies stützt all jene, denen verschiedene Anlässe und Lebensweisen, welche den Menschen einen Ausgleich zum immer stressiger werdenden Alltag bieten, schon lange ein Dorn im Auge gewesen waren. Dies erachte ich als eine zu einseitige Betrachtungsweise. Es ist sicher richtig, dass in der aktuellen Zeit Super-Spreader-Events zu vermeiden sind. Falsch erscheint mir aber, dass der Menschheit jeglicher Spass untersagt werden soll. So ist es erwiesen, dass nur wer am Leben und an der Arbeit auch Spass haben kann, zuversichtlich und motiviert nach vorne schauen, arbeiten und gesund bleiben kann.

Wirtschaft 

Ich führe seit 21 Jahren selbständig ein eigenständiges Dienstleistungsunternehmen (Anwaltskanzlei) im Bezirk Horgen und in Zürich. Ich kenne die Sorgen und Nöte der Selbständigerwerbenden und der Gewerbetreibenden bestens. Eine breite Vielfalt von Gewerbe-, Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen ist in unserem Bezirk sehr wichtig und ich unterstütze alle Bestrebungen, dass die KMUs überleben können. In der heutigen schwierigen Zeit erst recht.  Konkret bedeutet dies, wenn immer möglich, im Dorf bzw. in der Region einzukaufen.

 

 

 

 

POSITIONEN ZU DIVERSEN THEMEN UND FRAGEN

Da aufgrund der anhaltenden COVID-19 Krise bis zu den Wahlen im März 2021 mutmasslich keine grösseren Veranstaltungen mehr stattfinden können, werde ich an dieser Stelle gerne zu verschiedenen Themen, die im Zusammenhang mit der Statthalter-Wahl stehen, Stellung nehmen. Sie können mir gerne Fragen stellen oder Themen bekannt geben, zu welchen Sie gerne ein Statement von mir hätten. Wenn Sie ein persönliches Gespräch mit mir vorziehen, stehe ich dafür ebenfalls jederzeit gerne zur Verfügung. Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an. Unter Kontakt finden Sie alle meine Koordinaten.

Was sind die Aufgaben des Statthalters? (siehe www.zh.ch)

Der Statthalter ist Aufsichts- und Rechtsmittelinstanz. Dem Statthalter obliegt  die Aufsicht über die Ortspolizei, das Strassenwesen der Gemeinden und das Feuerwehrwesen, der Entscheid über Rechtsmittel aus diesen Gebieten und die Handhabung des Übertretungsstrafrechtes. Der Statthalter vollzieht zudem besondere Aufträge des Regierungsrates.

Er behandelt Rekurse aus der betroffenen Bevölkerung gegen Beschlüsse der Gemeindebehörden, die Belange der Polizei, der Feuerwehr und der Waffenerwerbsscheine betreffen. Er entscheidet nach schweizerischem Waffenrecht einerseits über die Erteilung von Waffentragscheinen und andererseits über die administrative Beschlagnahmung oder Einziehung von Waffen. Die Abschätzung von grösseren Feuer- und Elementarschäden im Rahmen der kantonalen Gebäudeversicherung besorgt der Statthalter als Obmann der zuständigen Kommission.

Der Statthalter vollzieht das Übertretungsstrafrecht von Bund und Kanton, und er übt die Aufsicht über die kommunalen Übertretungsstrafbehörden aus. Seine Zuständigkeit ergibt sich aus dem Bundesrecht (Strassenverkehrsrecht, Lotteriegesetz, Zivil- und Tierschutz), den kantonalen Gesetzen (Fischereigesetz, Abfallgesetz, Volksschulgesetz etc.) und kommunalem Recht (z.B. Widerhandlung gegen Bestimmungen der Polizeiverordnung die nicht mit Ordnungsbusse bestraft werden und die nicht von einem Stadtrichteramt beurteilt werden). 

Warum bin ich nicht in einer politischen Partei?

Ich war von 1989 bis 1994 Präsident der Jungliberalen Gruppe Thalwil. Gleichzeitig war ich Mitglied zweier Behörden in Thalwil (zuerst Kirchenpflege und dann Schulpflege). In dieser Zeit erlebte ich, wie die politischen Parteien die Entscheidungsfindungen in den Behörden beeinflussen und prägen. Ich lernte die verschiedenen Parteiprogramme kennen und stellte rasch fest, dass wir unsere Probleme auf dieser Welt nicht mit Parteipolitik lösen können. Es braucht Sachpolitik und nicht Parteipolitik. Viele Parteien haben gute Ansichten, die ich jederzeit unterschreiben kann, aber auch solche, die ich ablehne. Eine Partei, die meine Grundhaltungen umfassend bzw. angemessen vertritt, gibt es nicht, weshalb ich nach meinem Umzug in den Hirzel entschieden habe, keiner Partei mehr anzugehören. Während meiner 20jährigen Behördentätigkeit im Hirzel gehörte ich in der Folge keiner politischen Partei mehr an, was es mir ermöglichte, frei und sachbezogen zu politisieren. Das hat sich vor allem in kritischen Zeiten sehr bewährt, und ich stehe auch heute noch aus Überzeugung zu meiner Parteilosigkeit.

Zum Vorgehen der IPK des Bezirks Horgen und die fehlende Anhörung

Zum Leserbrief von Bruno Derungs in der ZSZ: Der Vollständigkeit halber sei noch folgendes erwähnt. Die IPK hat offenbar am 28. September eine Kandidatin und am 12. Oktober einen Kandidaten angehört. Die Frist zur Eingabe von Wahlvorschlägen für den Statthalter lief gemäss Publikation in der Zürichsee-Zeitung vom 11. September aber erst am 21. Oktober 2020 bzw. definitiv am 13. November ab. Bis dahin konnte sich jede Person zur Wahl melden. Erst dann war klar, wer sich alles für dieses Amt bewirbt. Die entsprechenden Publikationen der provisorischen und dann definitiven Kandidaten erfolgten am 6. November bzw. 27. November 2020. Am 1. Dezember 2020 meldete ich mich bei allen Parteien und meldete meine Bereitschaft an, für ein Hearing mit dem anderen Kandidaten zur Verfügung zu stehen, damit die Parteien vergleichen können. Am 5. Dezember 2020 wurde die Wahlempfehlung der IPK in der Zürichsee-Zeitung publiziert. Die IPK entschied also entweder ohne abzuwarten, wer sonst noch kandidiert (wenn sie vor dem 6. bzw. 27. November 2020 entschieden hat) oder aber in Kenntnis meiner Kandidatur und dann unter bewusstem Ignorieren derselben. Die IPK muss sich nicht rechtfertigen. Der Leserbrief vom IPK Mitglied Derungs, bestätigt nun aber klar, dass die IPK einfach nur Parteikandidaten will und andere Kandidaturen ignoriert bzw. gar nicht wissen will, wer sonst noch zur Verfügung steht. Dann soll sie aber auch dazu stehen und nicht so tun, als hätte sie die beiden definitiven Kandidaten miteinander verglichen. Es stellt sich aber schon die Frage, ob das Vorgehen der IPK des Bezirks Horgen das richtige Vorgehen ist, um den Bürgerinnen und Bürgern den geeigneten Kandidaten vorzuschlagen. Entscheiden, bevor alle Fakten auf dem Tisch liegen, ist ein absolutes "No go". Einen Anspruch darauf, dass der Statthalter zwingend Parteimitglied sein muss, gibt es zudem auch nicht. Auch das weiss die IPK oder sollte sie mindestens wissen. 

Was halten Sie von einer Umstrukturierung des Kantons?

Der Verband der Gemeindepräsidien (GPV) hat dieses Jahr die Idee lanciert, den Kanton Zürich neu zu strukturieren. So sollen aus den 12 Bezirken neu 8 Regionen, analog den Planungsregionen, geschaffen werden. Für den Bezirk Horgen mit mehr als 127'000 Einwohnern ändert sich nach diesen Vorstellungen vorerst nichts. Die neue Region Zimmerberg würde immer noch die bisherigen 9 Gemeinden umfassen, was richtig ist. Dass kleinere Bezirke zu grösseren Einheiten zusammen gelegt werden, liegt im Trend und kann die neuen Bezirke bzw. Regionen stärken. Ob dies aber eines der vordringlichen Probleme unseres Kantons ist, wage ich zu bezweifeln. Wichtig ist mir aber, dass die Gemeinden, Städte und Bezirke oder neu Regionen eine möglichst weitgehende Unabhängigkeit und Eigenständigkeit gegenüber dem Kanton bewahren können. Veränderungen müssen zudem von unten her wachsen und sollen nicht von oben herab diktiert werden. Nur dann sind sie tragfähig und werden auch akzeptiert. 

 

 

MEDIENPRÄSENZ

06.11.2020 Erste Wahlvorschläge in Zürichsee-Zeitung 

12.11.2020 Berichterstattung Zürichsee-Zeitung (Der nächste Statthalter könnte .....Zwei Hirzler wollen ....)

27.11.2020 Definitive Wahlvorschläge und Anordnung Urnenwahl in Zürichsee-Zeitung 

02.12.2020 öffentliche Ankündigung der Kandidatur auf facebook mit Reaktionen

05.12.2020 Medienmitteilung IPK in Zürichsee-Zeitung

11.12.2020 öffentliche Klarstellung auf facebook mit Reaktionen

14.12.2020 Hinweis auf die Homepage - ab sofort online.

30.12.2020 Redaktioneller Artikel der ZSZ über die Homepage markusbraun.info

20.01.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Erfahrung die im Amt nützt"

28.01.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Ist die IPK auf einem Auge blind?"

05.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Vergleich spricht für Markus Braun"

05.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Keine Rechenschaft schuldig"

12.02.2021 Inserat des Unterstützungskomitees Markus Braun in der ZSZ

13.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Keinen Vorgaben folgen müssen"

14.02.2021 Medienmitteilung "Zoom-Sprechstunden"

15.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Lösungsorientierte Art überzeugt"

16.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Eine wertvolle Grundlage"

16.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Karriereplanung mit Beigeschmack"

17.02.2021 Doppelinterview Zürichsee-Zeitung "Was es über die beiden Kandidaten zu wissen gilt"

19.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Parteien handeln scheindemokratisch"

19.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Vermeintliche Werbung schadet"

19.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Der passendere Jurist"

19.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Die IPK hat das Vertrauen verspielt"

20.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Unabhängigkeit als grosser Vorteil"

24.02.2021 Medienmitteilung EVP Richterswil-Samstagern "Stimmfreigabe für Statthalterwahl"

24.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Kenntnisse und Erfahrung"

25.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Unsere Demokratie"

25.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Ein Geschäft unter Freunden"

25.02.2021 Leserbrief in Zürichsee-Zeitung "Nicht einfach ein Behördenamt"

 

 

 

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf:

Markus Braun
Chalbisauweg 9, 8816 Hirzel

Mobile:    079 / 245 16 55        
Geschäft: 044 / 221 36 66           E-Mail: infomarkusbrauninfo

instagram: markus_braun_hirzel
facebook: Markus Braun Hirzel
LinkedIn: Markus Braun Hirzel

Zeitfenster für ZOOM-MEETINGS

Ich kann Ihnen, Stand heute, folgende Zeitfenster für ein Zoom Meeting (im 1:1 Setting) anbieten. Schreiben Sie mir per mail auf meine Adresse infomarkusbrauninfo, welches Zeitfenster sie gerne reserviert haben möchten. Sollte Ihnen kein Zeitfenster zusagen, können wir gerne auch eine andere Zeit versuchen einzurichten. Die Anfragen werden analog dem Eingang bei mir behandelt. Sobald ich Ihnen das Zeitfenster bestätige, sende ich Ihnen auch den Link zum Zoom Meeting. Besten Dank für Ihr Interesse.

Montag, 01.03.2021 17.00 Uhr bis 17.20 Uhr vergeben

Montag, 01.03.2021 17.30 Uhr bis 17.50 Uhr  frei

Montag, 01.03.2021 18.00 Uhr bis 18.20 Uhr vergeben

Montag, 01.03.2021 18.30 Uhr bis 18.50 Uhr frei

Montag, 01.03.2021 19.00 Uhr bis 19.20 Uhr vergeben

Montag, 01.03.2021 19.30 Uhr bis 19.50 Uhr vergeben

Dienstag, 02.03.2021 18.30 Uhr bis 18.50 Uhr frei

Mittwoch, 03.03.2021 17.00 Uhr bis 17.20 Uhr vergeben

Mittwoch, 03.03.2021 17.30 Uhr bis 17.50 Uhr frei

Mittwoch, 03.03.2021 18.00 Uhr bis 18.20 Uhr vergeben

Mittwoch, 03.03.2021 18.30 Uhr bis 18.50 Uhr frei

Freitag, 05.03.2021 10.30 Uhr bis 10.50 Uhr frei

Freitag, 05.03.2021 11.00 Uhr bis 11.20 Uhr frei

 

oder mittels nachfolgendem

Kontaktformular

Ihre Daten